Bauhelm

Die verschiedenen Einsatzgebiete und Sicherheitsstufen für Schutzhelme

Schutzhelme finden sich weltweit nicht nur auf diversen Baustellen im Freien oder in geschlossenen Räumen, auch wenn dies vermutlich das bekannteste Einsatzgebiet darstellt. Insbesondere auf großen Baustellen, auf denen nicht jeder Arbeiter bei seinen eigenen Arbeitsschritten immer auch die Handlungen der anderen Arbeiter einkalkulieren kann, würde es ohne Schutzhelme relativ häufig zu schlimmen Unfällen mit Schwerverletzten oder gar Todesopfern kommen. Herabfallende oder pendelnde Lasten, die mit enormer Kraft und Masse auf den Kopf eines Arbeiters einwirken, können ohne entsprechenden Schutz schlimme Folgen mit sich bringen. Dementsprechend wurde in den 1990er Jahren auch die sogenannte Baustellenverordnung ins Leben gerufen, die dabei helfen soll, verschiedene Arten von Unfällen auf Baustellen möglichst zu vermeiden. Außerdem wurde das Tragen von Bauhelmen zur Pflicht.

Doch auch bei anderen Arbeiten können Bauhelme Leben retten. Schon wer in seinem Vorgarten diverse Arbeiten ausführt, bei denen auch größere Lasten im Spiel sind, kann unter Umständen gut daran tun, sich vorab einen Schutzhelm zuzulegen. Dieser sollte allerdings unbedingt nach der EN 397 gefertigt worden sein, da seine Schutzfunktion ansonsten fraglich ist. Die nachfolgenden Ausführungen sollen zunächst aber einen kurzen Einblick geben, auf welchen Gebieten Bauhelme sonst noch zum Einsatz kommen und aus welchem Grund dies notwendig ist.

Der Schutzhelm im Bergbau

Im Bergbau hat das Tragen von einem Kopfschutz grundsätzlich immer Pflicht. In beengten Räumen, in denen beispielsweise die Sturzgefahr besonders groß ist oder herabfallenden Gesteinsbrocken nur schwer ausgewichen werden kann, helfen Schutzhelme dabei, die Schäden für die betroffenen Arbeiter möglichst gering zu halten. Darüber hinaus haben die Schutzhelme beim Bergbau eine zusätzliche Funktion: Durch den Einsatz unterschiedlicher Farben werden verschiedene Berufs- und Funktionsgruppen gekennzeichnet. Dies ist insbesondere in Notsituationen von besonderer Wichtigkeit. In solchen Fällen muss jeder Arbeiter nicht nur seine eigenen Aufgaben kennen, sondern auch wissen, von welchem Arbeiter er Befehle und Anweisungen entgegenzunehmen hat. Nur dadurch kann das Wohlergehen des gesamten Teams gewährleistet werden. Schon in früheren Zeiten waren Schutzhelme deshalb auch im Bergbau von besonderer Bedeutung.

Schutzhelme in der Industrie

Auch in größeren industriellen Anlagen kann es von großer Wichtigkeit sein, einen Schutzhelm zu tragen. In großen Firmen, bei denen unter Zuhilfenahme maschineller Konstruktionen verschiedene Bauteile in Bewegung gesetzt und durch die Luft transportiert werden, hat das Tragen eines Schutzhelmes hohe Priorität. Hiermit sind beispielsweise die großen Werftanlagen für Containerschiffe oder aber auch Werkshallen, in denen Flugzeugteile produziert und zusammengesetzt werden, gemeint.

Auch bei hantieren mit Chemikalien oder anderen ätzenden Flüssigkeiten, kann es für die entsprechenden Arbeiter von Interesse sein, einen Schutzhelm zu tragen. Wenn gefährliche Flüssigkeiten Spritzer erzeugen können, ist nicht nur eine Schutzbrille von besonderer Bedeutung, sondern auch ein Schutzhelm, der mit seinem robusten Material vor Verätzungen schützt.

Posted in Blog.