Belastungen für den Bauhelm

Die meisten Menschen gehen davon aus, dass ein Bauhelm nur dann an Sicherheitsfunktion einbüßt, wenn dieser beispielsweise in einen konkreten Zwischenfall während seines Einsatzes verwickelt wurde. Für den Fall, dass es dazu kommt, dass etwa eine herabfallende Last einen Bauarbeiter trifft, dieser aber aufgrund seines Sicherheitshelmes vor negativen Folgen bewahrt wird, kann auch der Laie nachvollziehen, dass dieser spezifische Helm in Bezug auf seine zukünftige Sicherheitsfunktion deutlich eingebüßt hat. Auch wenn er dabei geholfen hat, seinen Träger vor den negativen Folgen des Aufpralls zu bewahren, kann er selbst sich bei dem Schutz gegebenenfalls verformt haben oder gar ganz zerstört worden sein. In diesem Fall muss der Träger sich natürlich umgehend einen neuen funktionsfähigen Bauhelm zulegen.

Doch auch abgesehen von diesen konkreten und teilweise recht drastischen Beispielen dafür, wie ein Bauhelm an Schutzfunktion und Einsatzfähigkeit einbüßen kann, gibt es zahlreiche, oftmals weitaus banalere Einflüsse, die dafür sorgen können, dass ein Schutzhelm seiner Aufgabe im Notfall nicht mehr zu einhundert Prozent nachkommen kann. Gerade weil viele dieser Folgen für den Träger im ersten Augenblick nicht unbedingt ersichtlich sind, werden nachfolgend einige dieser Faktoren kurz präsentiert. Die vorgestellte Übersicht bietet allerdings nur einen kleinen Einblick, der den Fokus auch darauf rücken soll, dass ein Bauhelm kein universelles Gefahren-Verhütungs-Objekt darstellt und dass eben dieser Bauhelm auch entsprechend gepflegt und geschützt werden will, um sicherzugehen, dass er im Ernstfall vor den schlimmen Schäden eines Unfalls bewahren kann.

Das Material

Prinzipiell gesehen sind Bauhelme, die aus Duroplasten oder Thermoplasten hergestellt werden, als besonders robust und sicher einzustufen. Allerdings bringt das günstige und einfach zu verarbeitende Material auch gewisse Schwierigkeiten mit sich. So werden Thermoplaste und Duroplaste bereits nach wenigen Jahren im Einsatz spröde. Dies bedeutet, dass ein Bauhelm, der aus diesem Werkstoff hergestellt worden ist und bereits viele Jahre lang im Einsatz war, seinen Träger im Ernstfall nicht mehr schützen können wird. Heftige Schläge oder der Einfluss von großen Gewichten würde in diesem Fall dazu führen, dass der Bauhelm zerstört und sein Träger eventuell verletzt würde.

Die Einflüsse

Einer der wichtigsten Faktoren, welche die Lebensdauer von Bauhelmen enorm einschränken, ist der Einfluss von Sonnenlicht. Die in diesem enthaltenen UV-Strahlen greifen das Material des Bauhelms auf Dauer an und sorgen dafür, dass die Verschleißerscheinungen sich verstärken. Wer dementsprechend häufig in der prallen Sonne arbeitet, sollte davon ausgehen, dass die Schutzfunktion des eigenen Bauhelms schneller nachlässt, als es normalerweise der Fall ist. Das Material wird dann schneller spröde und der Helm sollte unbedingt eher gegen einen neuen ersetzt werden.

Posted in Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *